Pressefoto_Daniel_NeuhausDaniel Neuhaus ist Mitglied der Geschäftsleitung von InteractiveMedia und Geschäftsführer der xplosion interactive. Der Experte für datengetriebenes Online-Marketing hat uns ein paar Fragen zu aktuellen Trends und seinem Vortrag auf der TactixX 2015 beantwortet.

TactixX: Lieber Daniel, wie bist Du zum Online Marketing gekommen und was genau machst du bei xplosion interactive und InteractiveMedia?

Daniel Neuhaus: Auf meinem Weg zum Online Marketing kam zuerst das Technikinteresse, später die Begeisterung für Marketingthemen. Mit neun Jahren besaß ich meinen ersten „Apple IIc“. Da es zu diesem Zeitpunkt noch keine Spiele für Apple Computer gab, habe ich einfach selbst ein paar simple Games programmiert. Außerdem habe ich in meiner Jugend Unmengen an elektrischen Geräten repariert. Warum ich dennoch kein „Tekki“ oder Programmierer geworden bin? Mir waren die Menschen, die Technologie nutzen, immer genauso wichtig und dementsprechend auch ein intuitiver Umgang mit Technik. Beim Online Marketing und erst recht im Data Driven Advertising kann ich diese Stärken ideal kombinieren. Das hat schließlich dazu geführt, dass ich 2008 als Co-Gründer den Retargeting-Spezialisten xplosion interactive ins Leben gerufen habe, der seit 2013 zu InteractiveMedia (IM) gehört. Bei IM ist es nun meine Aufgabe, unseren Vorsprung als Anbieter von Data Driven Advertising weiter auszubauen. Das ist eine konsequente Fortsetzung meiner Arbeit bei xplosion, wo wir schon frühzeitig Datenkompetenz aufgebaut haben – nur zur Spieleprogrammierung komme ich jetzt leider nicht mehr.

TactixX: Was war Dein erster Gedanke, als Du von dem neuen Motto der TactixX – „Connecting Affiliate & Display“ – gehört hast?

Daniel Neuhaus: Das ist ein konsequenter Schritt und ein Zeichen dafür, dass beide Disziplinen die konfrontative Haltung aufgeben und enger zusammenwachsen. Und der zweite Gedanke war, dass die Veranstaltung mit der neuen Ausrichtung auch für uns einen großen Mehrwert bietet und wir daher sehr gerne teilnehmen.

TactixX: Wie findest Du die Neuausrichtung? Was versprichst Du Dir von der diesjährigen TactixX?

Daniel Neuhaus: Ich verspreche mir gerade von dem Zusammentreffen von Experten beider Disziplinen einen hochwertigen Austausch und neue Impulse für unsere Arbeit. Es gibt eine Reihe an Themen, die sowohl im Affiliate Marketing als auch im Display Advertising derzeit diskutiert werden. Dazu zählen beispielsweise Cross Device Tracking und Customer-Journey-Analyse. Es ist daher höchst sinnvoll, sich disziplinübergreifend zu vernetzen und voneinander zu lernen.

TactixX: Was kann Affiliate Marketing Deiner Meinung nach von Display Advertising lernen und was das Display Advertising vom Affiliate Marketing?

Daniel Neuhaus: Im Affiliate Marketing haben es die Anbieter geschafft, mit intuitiven Self-Service-Plattformen ein hohes Maß an Effizienz und Transparenz durch übersichtliche Reportings zu schaffen. Außerdem haben Affiliate-Anbieter viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit kleinen Publishern. Ich denke, von diesem Easy-to-Use-Ansatz kann der Display-Advertising-Bereich lernen. Display Advertising hingegen steht für Premium-Formate und wertige Creatives und ist schon weiter in der datenbasierten Ansprache von Zielgruppen. Markenbewusste Unternehmen setzen daher heute in erster Linie auf Data Driven Display Advertising, was aber nicht heißt, dass der datenbasierte Ansatz für Affiliate Marketing nicht genauso interessant sein kann.

TactixX: Warum ist es wichtig, die beiden Disziplinen miteinander zu verknüpfen?

Daniel Neuhaus: In der Praxis rücken die Disziplinen bereits näher zusammen. Vor allem im Bereich Real Time Advertising und Programmatic Buying gibt es Überschneidungen. Daher ist es wichtig, beide Disziplinen konzentriert zu betrachten, damit sich die Maßnahmen sinnvoll ergänzen und nicht etwa kannibalisieren.

TactixX: Du wirst auf der TactixX einen Vortrag „Daten als Performance-Kick für Premiuminventar“ halten. Was verstehst Du darunter und welche Rolle spielt InteractiveMedia und xplosion dabei?

Daniel Neuhaus: In meinem Vortrag zeige ich, wie wir mit einem datenbasierten Ansatz die Performance einer Kampagne deutlich pushen können. Da die Kampagnen situations- und interessensbezogen ausgesteuert werden, steigt letztlich die Relevanz für den einzelnen Nutzer. Das schlägt sich sichtbar in besseren Performance-Werten nieder. Es gibt einen zweiten positiven Effekt: Premiuminventar wird gleichzeitig zum wichtigen Datenlieferanten. Denn Profilinformationen, die aus einer Premium-Kampagne gewonnen werden, reichern zusätzlich die Datenbasis an. Diesen Ansatz verfolgen wir bei InteractiveMedia und xplosion schon länger. InteractiveMedia war der erste Vermarkter, der seine Premiumreichweiten programmatisch für datenbasierte Kampagnen zur Verfügung gestellt hat. Da wir beim plattformbasierten Mediaeinkauf auch Audience-Daten integrieren, sind wir in der Lage, neben Umfeldern auch genaue Zielgruppen zum Einkauf anzubieten.

TactixX: Welche Entwicklungen erwartest Du für die großen Vermarkter in Deutschland in 2015?

Daniel Neuhaus: Die Branche in Deutschland sieht sich derzeit mit der riesigen Datenpower der Global Player konfrontiert. Ich bin der Überzeugung, dass Datenexpertise künftig zu den Kernkompetenzen von Vermarktern zählen muss. InteractiveMedia hat mit der Audience Discovery Platform (ADP) eine Vorreiterrolle eingenommen mit dem Ziel, einen deutschen Datenstandard aufzubauen. Daher haben wir die Plattform nicht als „Closed Shop“ konzipiert, sondern wollen sie vermarkter- und agenturübergreifend öffnen. So entsteht eine breite und konsolidierte Datenbasis, von der alle Beteiligten profitieren. Ich denke, das ist eine Entwicklung, die jeden Vermarkter 2015 beschäftigen muss.

TactixX: Warum sollten die Teilnehmer Deinen Vortrag auf keinen Fall verpassen?

Daniel Neuhaus: An Data Driven Advertising kommt keiner mehr vorbei. Doch es ist ein sehr langwieriger Prozess, Datenkompetenz aufzubauen. Wir haben bereits vor vielen Jahren damit begonnen und damit einen Vorsprung erarbeitet, von dem wir nun profitieren. Mein Vortrag wird sehr praxisnah. Ich werde viele Learnings und Erfahrungen aus Best Practice-Kampagnen teilen. Daher möchte ich den Vortrag jedem ans Herz legen, der sich für datengetriebenes Onlinemarketing interessiert. Und natürlich freue ich mich auch über einen regen Austausch mit dem Publikum.

TactixX: Welche Themen wünscht Du Dir für kommende Veranstaltungen im Online-, Affiliate- oder Displaybereich?

Daniel Neuhaus: Wir haben uns mit der ADP zum Ziel gesetzt, einen deutschen Datenstandard aufzubauen. Dazu gibt es intern bei uns natürlich schon konkrete Ansätze, die wir in Gesprächen mit Partnern und Kunden weiterentwickeln. Doch ich würde diese Diskussion gerne auch in einem offenen Rahmen mit Branchenexperten aus verschiedenen Disziplinen weiterführen.

Tobias AllgeyerTobias Allgeyer verantwortet seit Mai 2010 die Geschäfte von CJ Affiliate by Conversant, der Affiliate Marketing-Sparte von Conversant, in Deutschland. Wir haben den Speaker auf der TactixX 2015 bereits vorab zu den aktuellen Trends interviewt.

TactixX: Aus ValueClick Europe wurde vor kurzem Conversant. Conversant wirbt mit dem Slogan „Sechs führende Onlinemarketing-Anbieter werden vereint. Personalisiertes Marketing wird Realität“. Was genau verbirgt sich dahinter und wie hat sich Conversant aufgestellt?

Tobias Allgeyer: Unstrittig ist, dass Onlinewerbung heute am besten funktioniert, wenn sie den Konsumenten persönlich und individuell mit speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Werbemitteln anspricht. Für Werbungtreibende bedeutet das, dass sie die Interessen jedes einzelnen Users identifizieren und ihn mit der passenden Botschaft zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf dem richtigen Endgerät erreichen müssen. Um unsere Kunden dabei zu unterstützen, haben wir unsere Stärken unter einem Markendach vereint: unsere zentrale Datenplattform, das global führende Affiliate Netzwerk, unsere Adserving- und Tracking-Technologie, eines der größten Media Netzwerke weltweit, das gesamte Mobile Angebot sowie unser ausgeprägtes Know-how im Performance Marketing-Bereich.

TactixX: Als Country Manager DACH bist Du seit Jahren im Geschäft. Was ist der USP von Conversant im Bereich Programmatic Buying – Big Data?

Tobias Allgeyer: Conversant verfügt global über Millionen anonymisierter User-Profile und verantwortet täglich rund 5,1 Millionen Online-Sales. Darüber hinaus zählen wir zu den Top-10 Einkäufern im Realtime Bidding und arbeiten aktuell mit den 25 führenden Ad Exchanges sowie Social Media-Portalen wie Twitter und Facebook zusammen. So erreichen wir mit Online-Werbung einen Großteil aller Internet-User und das weltweit. Neben der hohen Reichweite und der großen Menge an exklusiven Daten verfügt Conversant über marktführende Technologielösungen, mit denen Werbemittel personalisiert und userspezifisch in Echtzeit ausgeliefert werden können.

TactixX: In welchen Bereichen gibt es Deines Erachtens nach die größten Überschneidungen von Affiliate und Display?

Tobias Allgeyer: Dem Werbungtreibenden ist es egal, über welchen Kanal und mit welchen Instrumenten er potenzielle Kunden erreicht. Was am Ende zählt, sind die Sales, die Kundenbindung und der ROI. Im Idealfall ergänzen sich die beiden Kanäle optimal bei Branding und Kundengewinnung. Hier hilft ein übergreifendes Tracking.

TactixX: Siehst Du auch Nachteile, Konfliktpotenzial?

Tobias Allgeyer: Konflikte entstehen meiner Meinung nach vor allem durch die einseitige Fokussierung auf den letzten Klick. Sobald die Werbungtreibenden hier in der Lage sind, die Customer Journey des Users nicht nur zu erfassen, sondern auch zu verstehen, lassen sich die beiden Disziplinen perfekt aufeinander abstimmen.

TactixX: Was genau steckt hinter Eurem Denkansatz „Person-First“?

Tobias Allgeyer: Bei der Kampagne steht der User im Fokus, nicht das Umfeld. Unsere Technologie entscheidet dabei kanal- und geräteübergreifend anhand des vorhandenen User-Profils, ob und welches Werbemittel angezeigt wird und passt dessen Layout und Inhalt individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen User-Profils an.

TactixX: Verwendet Ihr Eure Daten exklusiv oder stellt Ihr die Userdaten auch per DMP anderen zum Kauf und somit zur Anreicherung zur Verfügung?

Tobias Allgeyer: Alle gesammelten Daten und erstellten User-Profile sind anonymisiert und werden ausschließlich für Kundenkampagnen von Conversant genutzt.

TactixX: Wie spielen bei der Neuausrichtung die Themen Display und Affiliate eine Rolle. Bleibt Affiliate etwas außen vor, oder gewinnt es sogar noch an Bedeutung durch den empirischen Ansatz?

Tobias Allgeyer: Wie schon gesagt: Was am Ende für die Unternehmen zählt, ist der ROI, nicht der Kanal, durch den dieser generiert wurde. Affiliate Marketing gilt per se als Vertriebsmodell und ist als erfolgreiche Online Marketing-Disziplin nach wie vor von großer Bedeutung. Gerade der gesamte Bereich Personalisierung ermöglicht uns hier neue Wachstumspotenziale.

TactixX: Ihr seid ja in den USA einer der größten Player – sowohl im Affiliate als auch in Bezug auf Datenbesitz. Wird sich dadurch der gesamte Markt ändern?

Tobias Allgeyer: Ja, eindeutig. Investitionen in Tools und Technik werden immer kapitalintensiver. Im Bereich der Neuentwicklungen können wir so von der Zugehörigkeit zu dem Global Player Conversant enorm profitieren. Meine Prognose ist: Im datengetriebenen Online Marketing werden sich vor allem die großen Unternehmen – mit einer zentralen Datenplattform und hoher globaler Reichweite – durchsetzen.

TactixX: Welche Herausforderungen siehst Du für uns als Agentur als auch für die großen Netzwerke in den kommenden Jahren, was die Verschmelzung von Affiliate und Display sowie das Thema Big Data betrifft?

Tobias Allgeyer: Zum einen den Datenschutz. Hier sind einheitliche Standards und mehr Aufklärung der User nötig. Zum anderen die Transparenz. Der Markt muss übersichtlicher werden, damit Werbungtreibende besser verstehen, welcher Anbieter was leisten kann. Darüber hinaus sind die Integration unternehmenseigener Offline-Daten sowie der Einsatz übergreifender Technologien nach wie vor große Themen.

TactixX: Welche Themen würdest Du Dir für kommende Online / Affiliate / Display Veranstaltungen wünschen?

Tobias Allgeyer: Keine Themen, sondern Cases: Big Data, Personalisierung & Co.

Ihre Sonderkonditionen für die Kongressteilnahme / Messebesuch kostenlos

Internet World

 

 

 

Am 24. März 2015 öffnet Europas führende E-Commerce Messe Internet World ihre Pforten auf dem Münchner Messegelände. An zwei Tagen präsentieren 350 namhafte Aussteller auf über 13.000 qm ihre Produkte und Dienstleistungen. Im Jahr 2015 findet die Messe zum 19. Mal statt.

 

Internet World 2014Die Messe beschäftigt sich mit allen relevanten Aspekten und Dienstleistungen rund um das Thema E-Commerce, darunter Multichannel, Online Marketing, Social Media, Mobile, Payment, Software & Technik, Usability, Logistik, E-Mail Marketing, Bewegtbild, Content Marketing u.v.m. Begleitet wird die Messe von einem umfangreichen Rahmenprogramm: Fachvorträge auf fünf Bühnen, Diskussionsforen, Speed-Networking, Guided Tours, Preisverleihungen – um nur einige zu nennen.

Parallel zur Messe findet an beiden Messetagen ein hochkarätig besetzter Kongress zu den Top-Trends im E-Commerce statt. Das Motto des Kongresses lautet „Die Zukunft des E-Commerce“. Praxiserfahrene Referenten namhafter Unternehmen, u.a. Ernsting’s family GmbH & Co. KG, Facebook, Festool Group GmbH & Co. KG, Occhio GmbH und Otto Group präsentieren den Teilnehmern spannende Vorträge und aktuelle Case Studies aus zukunftsweisenden E-Commerce-Projekten.

 

Internet World 2014Die TactixX ist mit explido»iProspect Partner der Internet World und so profitieren Sie von Sonderkonditionen. Verwenden Sie zur Kongress-Anmeldung den Code IW15exp und sparen Sie € 240,- beim Kongressticket. So können Sie ab € 550,- am Kongress der Internet World teilnehmen. Auf das All-Area-Ticket können wir leider keine Vergünstigung anbieten.

Der Besuch der Messe ist nach Vorabregistrierung unter www.internetworld-messe.de/Tickets kostenfrei.

 

Aktuelle Informationen zur Internet World, zur Messe, zum Kongress und zur Anmeldung unter: www.internetworld-messe.de

bjoern-tantauBjörn Tantau ist als Blogger, Autor, Trainer und Speaker in vielen Medien und auch auf zahlreichen Konferenzen präsent. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn auch für die TactixX 2015 als Speaker gewinnen konnten. In einem kurzen Interview gibt er uns einen Einblick was uns in seinem Vortrag erwartet.

TactixX: Schön, dass Du als Referent auf der diesjährigen TactixX bist. Möchtest Du dich und Facelift in ein paar Sätzen vorstellen?

Björn Tantau: Freu mich sehr, dabei sein zu dürfen. Ich bin seit Ende der 1990er im Internet Marketing aktiv und hab seitdem als Freelancer, Berater, Coach und Blogger gearbeitet. Aktuell bin ich als Head of Market Insights bei der Facelift Brand Building Technologies GmbH in Hamburg tätig. Unser Produkt ist die Facelift Cloud: Die Facelift Cloud vereint die vier Module Communication, Engagement, Advertising und Statistics in einer skalierbaren Cloud-Lösung und ermöglicht es so, alle Aktivitäten auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Kanälen zentral und effizient zu managen.

TactixX: Wie lautet das Thema Deines Vortrags und wie kam es dazu?

Björn Tantau: Der Titel lautet „Angewandtes List Building für Affiliates: Mehr Leads, Umsatz und Gewinn dank E-Mail Marketing“. Ein sehr spannendes Thema, das zudem in Deutschland so in der Form bei vielen Marketern nicht auf der Agenda ist. List Building (also E-Mail Marketing, bzw. die Grundlage dafür) ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um Traffic zu erzeugen und auch, um als Affiliate mehr Geld zu verdienen.

TactixX: Welche Vorteile hat E-Mail-Marketing gegenüber anderen Formen des Online Marketings?

Björn Tantau: Mit E-Mail lassen sich sehr loyale Communities aufbauen. Das Prinzip ist ganz simpel: Während man bei anderen „Werbeformen“ potenzielle User oft immer wieder neu abholen muss, bietet E-Mail Marketing die Möglichkeit, eine echte Beziehung zu potenziellen Konsumenten aufzubauen. Und je nachdem, wie hochwertig die eigenen Inhalte sind, desto enger wird die Bindung – durch diesen Vertrauensbonus hat man es dann letztendlich leichter, Produkte zu verkaufen.

TactixX: Was wird bei der Newsletterversendung oft falsch gemacht? An welchen Stellen wird Potenzial bzw. Performance verschenkt?

Björn Tantau: Der größte Fehler ist, die Newsletter-Abonnenten mit belangloser Werbung zuzuspammen, die es so auch woanders gibt. Es reicht nicht, einfach nur die in einer Woche veröffentlichten Artikel von einer Website in einem Newsletter als Teaser aufzubereiten. Das hat keinen Mehrwert und bietet keinen Anreiz. Außerdem sind viele Newsletter-Verteiler schlecht aufgebaut, die Relevanz der Abonnenten ist oft mangelhaft. Entsprechend gering sind die Klickraten und damit auch die Erfolgsaussichten.

TactixX: In der Online Welt gibt es ja einen stetigen Wandel. Inwiefern hat das die Randbedingungen für E-Mail-Marketing zum Positiven und zum Negativen verändert?

Björn Tantau: Die Randbedingungen haben sich ganz klar zum Positiven geändert, weil der Fokus mittlerweile mehr auf wirklich nützlichen Inhalten liegt. Außerdem ist durch den Erfolg des mobilen Internets die Relevanz von E-Mail als Kommunikationstool wieder deutlich gestiegen – denn E-Mails bekommen auf dem Smartphone eine größere Aufmerksamkeit, wenn sie zu den richtigen Zeiten versendet werden. Zudem ist die E-Mail nach wie vor eine Killer-Applikation.

TactixX: Welche rechtlichen Fallstricke muss man beachten? DOI, Disclaimer…etc.?

Björn Tantau: Es ist extrem wichtig, einen Newsletter ausschließlich via Double-OptIn aufzubauen. Auf keinen Fall sollte man Newsletter an Leute verschicken, die dem Empfang nicht ausdrücklich zugestimmt haben – das kann nämlich extrem teuer werden. Ebenso sollte man niemals vergessen, bei jedem Newsletterversand eine deutliche Möglichkeit zum Abbestellen des Newsletters mitzuschicken.

TactixX: Neulich wurde die DOI Bestätigungsmail ja als Spam deklariert, welche Konsequenzen hat das auf den E-Mail Markt?

Björn Tantau: Nach meiner Kenntnis wurde das schon wieder von einem anderen Gericht anders entschieden, sodass diese Gefahr vom Tisch ist. Es ist auch überhaupt nicht sinnvoll, eine solche Entscheidung zu treffen, ich frage mich, was da in den Köpfen der Richter vorgehen muss. Allerdings sollte man in der DOI Bestätigungsmail auf Werbung verzichten, denn dann könnte es in der Tat Probleme geben.

TactixX: Was war Dein erster Gedanke als Du vom neuen Motto der TactixX 2015 erfahren hast -„Connecting Affiliate & Display“?

Björn Tantau: Mein erster Gedanke? „Super, dass das endlich mal konsequent im gleichen Kontext verknüpft wird!“

TactixX: Welchen Stellenwert hat die TactixX im Bezug auf Online-/Affiliate-Marketing für dich? Auf was freust Du Dich ganz besonders?

Björn Tantau: Die TactixX ist meiner Ansicht nach schon eine der wichtigen Konferenzen in Deutschland – nicht nur für das Affiliate Marketing. Ich persönlich bin ein Fan davon, immer die jeweils besten Elemente aus unterschiedlichen Disziplinen zu nehmen und daraus neue Methoden zu entwickeln. Und vor allem Social Media und speziell Facebook Marketing sehe ich als ein perfektes Feld, um es mit Affiliate Marketing erfolgreich zu verbinden – denn über Facebook lassen sich zum Beispiel relativ „einfach“ neue Abonnenten für einen E-Mail Newsletter generieren. Mein Vortrag wird sich deshalb auch mit zahlreichen Punkten zum Einsatz von Facebook im Bereich List Building befassen.

Das Who is Who der Online-Branche trifft sich auch dieses Jahr wieder auf der TactixX. Gerne nutzen wir als Gold Sponsor die Konferenz als Plattform, um inspirierende Vorträge zu hören und neue Kontakte zu knüpfen.

Unter dem Ulrich_BartholomausMotto „Connecting Affiliate & Display“ wird auch affilinet Geschäftsführer Uli Bartholomäus  wieder mit von der Partie sein. Inwieweit beide Disziplinen zu einer Online-Symbiose vereinbar sind, wird er am 24.03. mit seinen Vortrag „Performance ist Trumpf – die Karten im Affiliate werden neu gemischt“ näher erörtern.  Fragen wie „Wer sticht wen? Haben Display oder Affiliate Player das Ass im Ärmel?“ wird er mit offenen Karten beantworten.

Spannende Themen und eine Menge Diskussionsbedarf erwarten uns somit wieder auf der TactixX 2015.

Bis dahin wünschen wir allen Teilnehmern: Neues Spiel, neues Glück!
Wir freuen uns über zahlreiche Besuche an unserem Stand in der TactixX Area.

Viele Grüße
das affilinet Team

affilinet

Sven HezelSven Hezel ist als Gründer und CEO der „Condant GmbH – Fraudshield“ Spezialist für das Thema Fraud. Wir freuen uns, ihn als Speaker auf der TactixX 2015 begrüßen zu dürfen und haben ihm vorab bereits einige Fragen gestellt.

TactixX: Wir freuen uns auf das Interview mit Dir und sind gespannt auf Deine Sichtweise – Stelle Dich und Condant gerne erstmal in ein paar Sätzen vor.

Sven Hezel: Ich bin seit 2005 im Affiliate Marketing aktiv und war insbesondere für den Aufbau des Performance Marketing bei Netzwerken und Advertisern verantwortlich. In diesem Zusammenhang hatte ich auch immer wieder mit Affiliate Betrug zu tun. Nach Gesprächen mit Kollegen aus der Industrie, erkannte ich, dass unsere Probleme keine Einzelfälle waren. Die Fraud Erkennung läuft immer noch manuell ab und ist gerade bei Kampagnen mit niedrigen Payouts / hohen Volumina ineffizient, langsam und kostenintensiv.  Für routinierte Aufgaben sind Computer deutlich besser geeignet als Menschen. Deshalb haben wir eine Software entwickelt, welche jede einzelne Conversion prüft und in Echtzeit eine Antwort gibt ob eine Conversion legitim ist oder nicht.  Damit nehmen wir Betrügern den Anreiz diese Kampagnen zu bewerben, und vermeiden gleichzeitig Beschwerden von Affiliates über nachträgliche Stornierungen.

TactixX: Wie oft warst Du schon Gast auf der TactixX und wie beurteilst Du die Entwicklung?

Sven Hezel: Ich war im Jahr 2013 das erste Mal auf der TactixX. Die neue Ausrichtung auf Display und Affiliate macht Sinn da beide wichtige Kanäle im Performance Marketing sind.

TactixX: Welchen Stellenwert hat die TactixX im Bezug auf Online-/Affiliate-Marketing für dich?

Sven Hezel: Neben den Vorträgen ist für mich der Austausch sowie das Networking mit Experten aus der Industrie am wichtigsten.

TactixX: Was innerhalb des Traffics wird von euch unter die Lupe genommen?

Sven Hezel: Wir analysieren Daten die wir vom Browser erhalten wie z.B. IP-Adresse, User Agent, Plugins, Betriebssystem und mehr. Dabei suchen wir nach Mustern, welche bei normalem Traffic nicht auftreten. Als Beispiel können wir Conversions von der gleichen IP-Adresse oder von Proxies erkennen. Durch den Einsatz eines Device-Fingerprints können wir Conversions gleicher Nutzer über IP-Adressen hinweg weiter erkennen. Unsere Technologie benötigt dabei keine persönlichen Daten der Nutzer und ist für diese vollkommen transparent.

TactixX: Wann und von wem wird dann festgelegt, dass es Fraud ist?

Sven Hezel: Unsere Erkennung beruht auf mathematischen Modellen zur Standardabweichung und beinhaltet zusätzliche Toleranzgrenzen zur Abweichung von normalem Traffic. Es ist aber auch richtig das es unterschiedliche Definitionen von “Fraud” gibt. Deshalb bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit die Erkennung individuell auf Ihre Situation einzustellen. Zur einfacheren Konfiguration stellen wir vordefinierte Filter für verschiedene Bereiche wie „Lead-Generierung, Browser-Spiele oder Produkten mit hohen Provisionen“ bereit.

TactixX: Eigentlich kann ich ja euer Tool nicht nur für Affiliate nutzen, oder?

Sven Hezel: Im Prinzip kann man das Produkt für alle Bereiche nutzen, in denen man doppelte Conversions bzw. Nutzer dauerhaft von weiteren Anmeldungen ausschließen möchte. Zum Beispiel stehen wir aktuell mit einem FreeMail Anbieter im Gespräch, welcher Probleme mit automatisiert erstellten Email Konten hat. Diese werden für SEO und andere Zwecke genutzt, die nicht im Sinne des Anbieters sind.

TactixX: Wie steht ihr zum Thema Advertiser Fraud?

Sven Hezel: Durch unsere Software möchten wir auch mehr Transparenz für Affiliates schaffen. Konkret bedeutet dies das wir auch einen klaren Ablehnungsgrund für jede einzelne Conversion liefern. Würde sich ein Nutzer z.B. fünfmal über die gleiche IP-Adresse bei einem Spiel anmelden würden wir dies mit dem Grund der doppelten IP-Adresse ablehnen. Damit wollen wir auch für Affiliates eine nachvollziehbare Transparenz für Stornierungen schaffen.

TactixX: Wie grenzt ihr nicht erlaubten von illegalem Fraud mit gesetzlichen Konsequenzen ab?

Sven Hezel: Die meisten Advertiser behalten sich inzwischen das Recht vor, ungültige Conversion zu stornieren. Dies sollte bereits bei Beginn einer Zusammenarbeit mit Netzwerken und Affiliates schriftlich klar festgelegt sein. Somit kann man später rechtliche Auseinandersetzungen vermeiden.

TactixX: Was muss Deiner Meinung nach geschehen um dieses Thema komplett in den Griff zu bekommen?

Sven Hezel: Eine hundertprozentige Lösung wird es auch in Zukunft nicht geben. Betrachtet man aber den aktuellen Stand der technischen Möglichkeiten, befindet sich die Industrie hier noch ganz am Anfang. Am meisten erfolgversprechend ist es daher, Sand in die Arbeitsweisen von Betrügern zu streuen und deren Arbeitsweisen zu aufwendig, sprich unprofitabel zu machen.

TactixX: Warum sollten die Teilnehmer Deinen Vortrag “Einsatz von BigData zur Erkennung von Affiliate Betrug” auf der TactixX auf keinen Fall versäumen?

Sven Hezel: Die Erkennung von Affiliate Fraud bleibt ein wichtiges Thema für 2015. In meinem Vortrag werde ich auf meine Erfahrungen aus Sichtweise von Advertisern und Netzwerken eingehen. Weitere Thematik wird sein, wie man Affiliate Fraud selbst erkennen kann und welche Möglichkeiten heute bereits zur Verfügung stehen, diese mit Hilfe von BigData zu identifizieren.

TactixX: Welche Themen würdest Du Dir für kommende Online / Affiliate / Display Veranstaltungen wünschen?

Sven Hezel: Affiliate Marketing ist noch mit viel manueller Arbeit verbunden. Mechanismen zur Automatisierung fände ich daher spannend.

Ingo045Ingo Kamps von eteleon (Drillisch AG) nimmt bereits seit Jahren aktiv an der TactixX teil und beteiligt sich immer wieder als Speaker oder als Teilnehmer unserer Diskussionsrunden. In diesem Jahr trägt sein Vortrag den Titel “Mobile Marketing – Für immer Hype oder doch Realität?”. Wir haben Ingo bereits vorab ein paar Fragen zur TactixX 2015 und den aktuellen Trends gestellt.

TactixX: Info, du bist ja schon ein „alter Hase“ in der Online-Welt. Schön, dass Du Dir auch Zeit für unsere Fragen genommen hast – stell Dich doch gerne erst mal vor.

Ingo Kamps: Mein Name ist Ingo Kamps und betreibe Online-Marketing schon seit der Zeit vor der Jahrtausendwende. Ich war mit meinem Unternehmen cayada GmbH viele Jahre lang selbst als Publisher mit verschiedenen Geschäftsmodellen aktiv, darunter auch Display-Werbung auf Performance-Basis. Als Sprecher bin ich bereits auf diversen Konferenzen aufgetreten und bin neuerdings auch als Dozent an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing aktiv. Auf der TactixX war ich mit einer Ausnahme jedes Jahr zu gast, seit 2010 durchgehend in aktiver Rolle (entweder als Referent oder als Teilnehmer von Panel-Diskussionen).

TactixX: Wie lange bist Du schon bei eteleon (Drillisch AG) und was ist Hauptbestandteil Deiner Arbeit?

Ingo Kamps: Ich habe im Juni 2014 bei eteleon (Drillisch AG) angefangen, nachdem das Unternehmen im Rahmen eines Asset-Deals Teile des Online-Portfolios meines eigenen Unternehmens cayada GmbH übernommen hatte. Mein Aufgabengebiet verteilt sich auf verschiedene Bereiche: Ich kümmere mich um die Weiterentwicklung der von eteleon übernommenen Websites. Dazu gehören u. a. der Aufbau und die Steuerung des Redaktionsteams. Darüber hinaus verantworte ich die Bereiche Programmatic Advertising, Mobile- und Native Advertising für die verschiedenen Mobilfunkmarken, darunter beispielweise sim.de und DeutschlandSIM. Unserer Beteiligungsgesellschaft Mobile Ventures GmbH helfe ich darüber hinaus mit Analysen, die für Investitionsentscheidungen in 3rd-Party Mobile Apps verwendet werden.

TactixX: Wie beurteilst Du die Entwicklung der Veranstaltung und die diesjährige Ausrichtung?

Ingo Kamps: Die TactixX hat sich in den vergangenen Jahren den Ruf einer etablierten Konferenz im deutschsprachigen Raum erarbeitet. Dass die TactixX in diesem Jahr bereits zum neunten Mal stattfindet, zeigt die Bedeutung der Veranstaltung sehr deutlich. Welche Online-Marketing Konferenz kann schon auf eine solche Historie zurückblicken? Mit der angepassten Ausrichtung zeigen die Macher, dass sie gewillt sind, mit der TactixX auch zukünftig im größer werdenden Konferenzen-Olymp mitzumischen.

TactixX: Welchen Stellenwert hat die TactixX im Bezug auf Online-/Affiliate-Marketing für Dich?

Ingo Kamps: Blickt man isoliert aufs Affiliate-Marketing, ist die TactixX sowieso über jeden Zweifel erhaben und kann mit Fug und Recht als eine der wichtigsten Konferenzen überhaupt bezeichnet werden. Aber auch andere Kanäle haben in der Vergangenheit schon immer eine Rolle gespielt (z. B. Suchmaschinenoptimierung oder eben Display). Die offizielle Erweiterung um Display ist daher der konsequente Schritt, der TactixX-Entwicklung in den letzten Jahren Rechnung nun auch kommunikativ zu tragen.

TactixX: Was gehört für Dich zu einer gelungenen TactixX?

Ingo Kamps: Spannende Vorträge, bekannte Gesichter, neue Geschäftsoptionen und eine angenehme Abendveranstaltung. Ich denke, die TactixX wird – wie in der Vergangenheit – genau das liefern.

TactixX: Hast Du bereits mit dem neuen Motto der TactixX 2015 gerechnet – „Connecting Affiliate & Display“?

Ingo Kamps: Dass ich damit gerechnet hätte, wäre wohl zu viel gesagt, aber ich kann die Entscheidung absolut nachvollziehen. Schließlich hat Display schon in den vergangenen Jahren eine exponierte Stellung im Konferenzprogramm eingenommen.

TactixX: Wo liegen für Dich die Trends und wie sieht die weitere Entwicklung aus?

Ingo Kamps: Dass die mobile Nutzung von Online-Angeboten weiterhin zunimmt, kann jeder Website-Betreiber in seinen Analyse-Tools ablesen. Dieser Trend wird sich auch nicht mehr umkehren, sondern weiterhin verstärken – denn der Konsument will es so. Und Marketer müssen ihren Konsumenten zwingend dahin folgen, wo diese sich aufhalten. Nicht in einer experimentellen Art und Weise, wie es momentan häufig noch passiert, sondern mit einer dezidierten Strategie. Dazu gehört auch die gezielte Nutzeransprache über verschiedene Geräte hinweg. Darüber hinaus wird Online-Werbung in seiner Gesamtheit noch programmatischer – egal ob im Display-, Mobile-oder Video-Advertising. Und wir werden erleben, dass mehr und mehr Premium-Inventar fürs Programmatic Advertising bereitsteht.

TactixX: In welchen Bereichen gibt es Deines Erachtens nach die größten Überschneidungspunkte für Affiliate und Display?

Ingo Kamps: Das Display-Performance-Segment ist grundsätzlich dafür prädestiniert, aus dem Affiliate-Kanal heraus gesteuert zu werden. Re-Targeting und Prospecting auf CPO-Basis sind die konsequenten Weiterentwicklungen zum klassischen Postview-Advertising, das seinerzeit maßgeblich im Affiliate Marketing-Kanal entwickelt wurde.

TactixX: Welche Herausforderungen siehst Du für uns als Agentur als auch für die großen Netzwerke in den kommenden Jahren was die Verschmelzung von Affiliate und Display angeht?

Ingo Kamps: Während Affiliate-Agenturen und Netzwerke mit ihrem Performance-Display-Ansatz damals in die Phalanx der Mediaagenturen eingedrungen sind, müssen sie sich jetzt selbst Angriffen neuer Konkurrenz erwehren, darunter zahlreiche neue DSP-Anbieter. Die Agenturen und Netzwerke müssen sich daher selbst wandeln, um weiterhin am Puls des Marktes zu bleiben. Solche Transformationen fallen nicht immer leicht und sind auch nicht immer von Erfolg gekrönt, aber unter dem Strich notwendig, um die sich wandelnden Bedürfnisse der Kunden bedienen zu können.

TactixX: Was schätzt Du besonders an der Zusammenarbeit mit explido»iProspect?

Ingo Kamps: Der Beginn meiner Zusammenarbeit mit explido»iProspect liegt inzwischen bereits fast zehn Jahre zurück und ich habe die Agentur in dieser Zeit durchgehend für die transparente und professionelle Arbeitsweise geschätzt. Darüber hinaus bleiben die Mitarbeiter oft viele Jahre im Unternehmen, was auf der einen Seite für Kontinuität sorgt und auf der anderen Seite für explido»iProspect als attraktiven Arbeitgeber spricht.

Kashmira WaghKashmira Wagh arbeitet bereits seit 2011 bei Google und ist in Deutschland Ansprechpartner für die Doubleclick Product Suite. Wir freuen uns, sie als Speakerin auf der TactixX 2015 begrüßen zu dürfen und haben ihr vorab bereits einige Fragen gestellt (Englisch).

TactixX: Dear Kashmira, please introduce yourself to our readers briefly. How did you get into online marketing and what’s exactly your job at Google?

Kashmira Wagh: Dear explido Team, dear readers, I studied photography at University after which I moved to London. This is where I got dazzled by the digital advertising world and started working for an affiliate marketing agency, Net Media Planet. You could say I have followed a path of affiliate – search – display marketing in my career, because a year later, I made the shift to search advertising. I worked for iCrossing, a leading independent digital advertising company which also has a branch in Germany. Very soon, I realised that the best way to grow in the field of digital advertising is by constantly learning about the newest and latest technologies which brought me into the display world by working for Google who had acquired the DSP, Invite Media. I currently work on Doubleclick’s Product Suite managing our ad serving, rich media, bid management and search products.

TactixX: What was your first thought when you heard of the new TactixX motto – “Connecting Affiliate & Display”? How do you find the realignment?

Kashmira Wagh: Its exciting to hear Tactixx’ new Motto of ‘Connecting Affiliate & Display’. Nearly all big networks are pushing display in their strategies as it is one of the biggest growth opportunities. Display advertising, especially programmatic display, is comparatively easy to set up for a network due to two reasons:

  1. There are not as many brand restrictions for networks as in search advertising
  2. Creatives are available from the start. The question is only about choosing a DSP partner to access inventory which can be an easy decision.

One of the challenges faced however could be the inability to put pixels on sites which means that the advertiser or agency need to give constant feedback on which traffic is converting. So while programmatic display can bring in additional volume, more information and data points are required in order to optimise and improve performance.

TactixX: What do you expect from this year’s TactixX?

Kashmira Wagh: I am interested in knowing more about the current status of programmatic advertising in Affiliates. How many affiliates are able to instantly increase their traffic using programmatic? How flexible are they and how deeply is programmatic going into this sector? How many affiliates know the advantages and are willing to use it? By combining the two topics through its Motto, TactixX is on the road to answering these questions.

TactixX: In your opinion, what can affiliate marketing learn from display advertising and vice versa?

Kashmira Wagh: Interesting question! In my opinion, Affiliate Marketing can learn Transparency from (programmatic) display advertising and Display Advertising can learn Performance from Affiliate Marketing.

Lets talk about the first. As you know, in programmatic Display, you are able to get URL level reports making it a highly transparent channel. By learning and evolving to be more transparent, affiliates will get possibilities to sell more inventory. The advertisers, on the other hand will benefit from additional volume.

Regarding what can display learn from affiliate, display was and still is to a very high extent, brand driven. Affiliate, on the other hand, is all about performance and display can learn how to be more performance driven.

TactixX: Why is it important to combine both disciplines?

Kashmira Wagh: There is one user or one customer. We need to shift our focus from working in silos to bringing all digital channels together so that they speak to one another. It should be a common aim to find ways to reduce advertising wastage and most importantly, improve user experience exponentially.

TactixX: You’ll do a presentation at the TactixX entitled “Performance by cross-channel data”. Can you give us two examples of how the performance of online marketing campaigns has increased due to the cross-channel use?

Kashmira Wagh: I encourage you all to download the BCG Report on which my talk at TactixX is based, as well as attend my talk at TactixX because I will be covering the examples. My favorite example from this report is where a major automaker, reduced its CPA by 32%, its Cost per View-through by 29% and its CPC by 6% – while increasing its CTR by 36% and its VTR by 81%

TactixX: Why shouldn’t the visitors miss out on your presentation?

Kashmira Wagh: I will be expanding on the BCG Study, ‘Adding Data, Boosting Impact: Improving Engagement and Performance in Digital Advertising’ which fits into TactixX’ new Motto of ‘Connecting Affiliate & Display’ for 2015!

TactixX: What topics would you like to see at upcoming events in the online, affiliate or display market?

Kashmira Wagh: I am very keen to see the topic: ‘Viewability of Ads’ play an even more important role. User experience improves when you have good ads and when you have good ads, you want to ensure that they are viewed by the user. Using IABs standardised definitions, I am keen to see this space develop further.

Robert Herrmann Director Strategic Solutions, Yahoo  Germany & Middle EastRobert Herrmann ist als Director Strategic Solutions von Yahoo Deutschland verantwortlich für die Entwicklung strategischer Ansätze für einzelne Branchen sowie den Bereich individueller Marketinglösungen unter dem Dach von Yahoo Studio. In seinem Vortrag “Gute Gründe für Native Advertising” erläutert er  die Vorteile nativer Werbeformen und warum gerade Mobile 2015 einer der stärksten Treiber von Native Advertising sein wird. Wir haben ihm zu diesem und auch anderen aktuellen Themen der TactixX 2015 vorab ein paar Fragen gestellt.

TactixX: Lieber Robert, wie bist du zum Online Marketing gekommen und was genau machst du bei Yahoo?

Robert Herrmann: Im Jahre 2000 bin ich als Quereinsteiger in die Online-Marketing-Branche gestartet – das war eine riesige Chance, die ich bis heute nie bereut habe.

Als Director Strategic Solutions bei Yahoo verantworte ich die Entwicklung strategischer Ansätze für einzelne Branchen sowie den Bereich individueller Marketinglösungen unter dem Dach von Yahoo Studio in Deutschland und im mittleren Osten. Dies umfasst neben klassischen Sponsorings auch Content Marketing-Ansätze sowie individuelle Branded Entertainment-Lösungen wie beispielsweise die Yahoo Webshow life & harmony.

TactixX: Was war dein erster Gedanke, als du von dem neuen Motto der TactixX – „Connecting Affiliate & Display – gehört hast? 

Robert Herrmann: Für mich sind das keineswegs getrennte Bereiche, sondern vielmehr verschiedene Bausteine in der Disziplin Online-Marketing.

TactixX: Wie findest du die Neuausrichtung? Was versprichst du dir von der diesjährigen TactixX? 

Robert Herrmann: Grundsätzlich begrüße ich jede Veranstaltung, die in der Lage ist, für unsere Branche und ihre spannenden Möglichkeiten Aufmerksamkeit zu schaffen, zu überzeugen und interessante Köpfe zusammenzubringen. Ich bin gespannt!

TactixX: Was kann Affiliate Marketing deiner Meinung nach von Display Advertising lernen und was das Display Advertising vom Affiliate Marketing?

Robert Herrmann: Ich sehe wie gesagt Affiliate und Display nicht als getrennte Bereiche an, der Unterschied liegt schlicht in den Umfeldern, wo die Werbung ausgespielt wird und in der Art der Abrechnung.

TactixX: Warum ist es wichtig, die beiden Disziplinen miteinander zu verknüpfen? 

Robert Herrmann: Weil alles digital ist und weil Kunden in der Steuerung von digitaler Kommunikation mit wenigen Playern zusammen arbeiten wollen bzw. überhaupt können. Grundsätzlich geht es immer darum, die richtige Zielgruppe zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Werbebotschaft zusammenzubringen.

TactixX: Du wirst auf der TactixX einen Vortrag zum Native Advertising halten. Was verstehst du unter Native Advertising und warum ist das Thema derzeit so aktuell? 

Robert Herrmann: Native Advertising zählt derzeit zu den am stärksten wachsenden Segmenten im Online-Werbemarkt. Native Ads wirken in der Verbindung von Relevanz und gleichzeitiger Unaufdringlichkeit, indem sich native Werbemittel in Form und Funktion nahtlos in das jeweilige Umfeld einfügen – natürlich mit deutlicher Kennzeichnung als Werbemittel. Dadurch erreicht diese Werbeform, dass Nutzer Werbung wie Inhalte konsumieren. Besonders spannend ist auch, dass Native Advertising in der Lage ist, erfolgreich Mobile zu monetarisieren – ein riesiger Wachstumsbereich!

TactixX: Welche Entwicklung erwartest du im Bereich „Native Advertising“ für 2015? 

Robert Herrmann: Ganz klar Wachstum! Wie bereits angesprochen wird hier Mobile einer der größten Wachstumstreiber sein.

TactixX: Warum sollten die Teilnehmer deinen Vortrag auf keinen Fall verpassen? 

Robert Herrmann: Native Advertising ist mit vielen falschen Vorurteilen konfrontiert, die einen sprechen von Täuschung, die anderen von Schleichwerbung, der Dritte sieht in diesen Trends immerhin die Notlösung gegen Banner Blindness. Es gilt schlicht, mit diesen Vorurteilen aufzuräumen. Native Advertising bietet in der Verbindung von Werbung und Content überzeugende Möglichkeiten, Marken- und Werbebotschaften effektiv im Relevant Set der Nutzer zu  platzieren und Inhalte jenseits von Bezahlschranken zu refinanzieren. Wer zweifelt oder weitere Argumente für Native Advertising braucht, ist in meinem Vortrag richtig.

TactixX: Welche Themen wünschst du dir für kommende Veranstaltungen im Online-, Affiliate- oder Displaybereich? 

Robert Herrmann: Es gibt vielen Themen und viele Trends, aber grundsätzlich geht es immer um eins: Kommunikation. Also darum wie erreiche ich mit Werbebotschaften die jeweilige Zielgruppe zur richtigen Zeit im richtigen Umfeld mit der richtigen Message auf dem richtigen Endgerät und in der richtigen Anzahl an Kontakten. Wünschenswert wäre hier,  dass hierbei nicht nur die Technologie und die technischen Möglichkeiten im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, sondern immer auch der strategische Ansatz.

Joachim SchneidmadlJoachim Schneidmadl ist ausgewie­sener Experte für (technologie­basierte) digitale Geschäftsmodelle und ihre Ver­marktung und verfügt über langjährige Er­fah­rung in der Entwicklung und im Ver­trieb von Technologien für insbesondere das digitale Media- und Marketing­geschäft. Wir haben dem Moderator des Retargeting Panels vorab ein paar Fragen gestellt.

TactixX: Lieber Joachim, stell dich doch bitte unseren Lesern kurz vor. Wie bist du zum Online Marketing gekommen und was genau macht die virtual minds AG?

Joachim Schneidmadl: Im Jahr 2000 bin ich als Leiter Customer Service zur WEB.DE Media Sales gekommen, der Organisation aus der später die United Internet Media wurde. Hier habe ich u.a. das Performance Marketing und die technischen Vermarktungssysteme wie etwa die Targetinglösung TGP aufgebaut.

Die virtual minds gruppe ist die Holdinggesellschaft für eine ganze Reihe bekannter Technologiespezialisten im Mediabereich: ADITION Adserver, Yieldlab SSP, Active Agent DSP, ADEX DMP, mov.ad video und batch Adverification. Auf Basis von ADITION bieten wir unseren Kunden alle Produktlinien in integrierter Version an.

TactixX: Was war dein erster Gedanke, als du von dem neuen Motto der TactixX – „Connecting Affiliate & Display“ – gehört hast? Wie findest du die Neuausrichtung?

Joachim Schneidmadl: Es wächst endlich zusammen, was zusammengehört.

Als Veranstaltung hat die TactixX das zukunftsweisend erkannt und greift diese konsequente Marktveränderung auf und bietet eine innovative Plattform.

TactixX: Was versprichst du dir von der diesjährigen TactixX?

Joachim Schneidmadl: Ich erwarte spannende Vorträge und anregende Panels, bei denen nicht mehr Einzellösungen im Fokus stehen, sondern über einheitliche Performancemarketingkonzepte auf der Buy Side und Vermarktungsansätze auf der Sell-Side diskutiert werden.

TactixX: Was kann Affiliate Marketing deiner Meinung nach von Display Advertising lernen und was das Display Advertising vom Affiliate Marketing?

Joachim Schneidmadl: Das Affiliate Marketing kann vom ReTargeting gerade im Bereich der nutzerzentrierten punktgenauen Werbeansprache einiges lernen. Gleichzeitig ist das Affiliatemarketing deutlich weiter im Bereich der Nutzerakzeptanz und der Brandsafety.

TactixX: Warum ist es wichtig, die beiden Disziplinen miteinander zu verknüpfen?

Joachim Schneidmadl: Ich sehe hier gar nicht so sehr eine Verknüpfung als das jeder der Player die Notwendigkeit erkannt hat, sich mit der jeweils anderen Performancesystematik zu beschäftigen. Das Kanal- oder Silo-Denken wird zunehmend aufgelöst, genau wie z.B. an anderer Stelle die Grenzen zwischen Branding- und Performancemarketing verwischen. Kunden verlangen zunehmend einen ganzheitlichen Ansatz, das treibt die Dienstleister voran. Nicht zuletzt geht es aber auch immer um die nächsten Wachstumsfelder des eigenen Unternehmens.

TactixX: Du wirst auf der TactixX das Retargeting-Panel moderieren. Welche Entwicklung siehst du in diesem Bereich für 2015?

Joachim Schneidmadl: Performancemarketing, egal welcher Couleur, wird zunehmend ein Spiel um Daten, Algorithmen und Automatisierung. Das wird die gesamte Branche im Jahr 2015 massiv umtreiben. Grundsätzlich sind die Retargeting-Anbieter und Affiliates beide gut positioniert für die nächste Stufe der Marktentwicklung – auch wenn sie aus unterschiedlichen Ecken loslaufen.

TactixX: Was erwartest du von den Panel-Teilnehmern?

Joachim Schneidmadl: Eine offen geführte, spannende und auch kontroverse Diskussion.

TactixX: Warum sollten die Teilnehmer das Panel auf keinen Fall verpassen?

Joachim Schneidmadl: Spannende Diskussion und brandheiße Informationen, wie Performance Marketing in der Zukunft funktioniert: für Werbetreibende und für Publisher.

TactixX: Welche Themen wünschst du dir für kommende Veranstaltungen im Online-, Affiliate- oder Displaybereich?

Joachim Schneidmadl: Die nächste TactixX sollte den eingeschlagenen Weg, eine Plattform für die immer stärker zusammenwachsenden Spielarten des Onlinemarketings zu sein, weiter beschreiten. In letzter Konsequenz heißt das vielleicht: „The new Customer Journey TactixX“.

Video TactixX 2014